· 

Ursache & Heilung von Hashimoto aus Seelensicht - Teil 6: Körperliche Heilung

Polyvagaltheorie autoimmune Krankheit Autoaggression Kann eine Autoimmun-Erkrankung geheilt werden? Ist Hashimoto heilbar? Schilddruesenhormone T4 T3 feinfuehlige Frau Selbstheilungskraefte aktivieren Selbstregulation foerdern Nervensystem regulieren

 

 

Wenn du eine Autoimmun-Erkrankung wie Morbus Hashimoto hast, dann ist es absolut nachvollziehbar, dass du dich nach körperlicher Heilung sehnst. Denn was eine solche autoimmune Erkrankung mit dir macht, ist für einen Aussenstehenden nicht begreifbar. Wie sehr eine solche Erkrankung dich psychisch und körperlich lahmlegen, quälen und fest in ihren Griff halten kann, ohne dass man es dir äusserlich ansehen muss. Wie sehr diese fast unsichtbare Krankheit dein Leben bestimmt, dich innerlich und äusserlich einengt, manipuliert und dein Leben so verkompliziert und verdunkelt, das es manchmal so gar nicht lebenswert erscheint.

 

So kommt es dir vermutlich nur auf eine körperliche Heilung an - alles andere ist etwas, was du notgedrungen auf dich nimmst, wenn es auch nur eine kleine Hoffnung auf eine körperliche Besserung gibt. Ich kenne das alles, und es ging mir jahrelang so. Auf meinem sehr langen Heilungsweg durfte ich aber zum Glück viele wertvolle Perspektivenwechsel erfahren.

 

Einer davon ist, dass körperliche Heilung wertvoll ist. Aber nicht so wertvoll, wie wenn es im Inneren immer klarer, heller und liebevoller wird. Denn eine Autoimmun-Erkrankung basiert immer auf eine tiefe Seelen-Wunde. Und eine Seelen-Wunde zeigt sich nicht nur körperlich, sondern vor allem auch psychisch. Oft tut es das jahrelang, bevor es körperlich wird. Und so kann es sein, dass du die psychische Last der Autoimmun-Erkrankung schon fast als normal ansiehst. Weil du vielleicht gar nichts anderes kennst.

 

Wenn du dich jedoch auf den Weg der Heilung von Innen machst, wie ich ihn in meiner mehrteiligen Blog-Serie "Ursache & Heilung von Hashimoto aus Seelensicht" aufzeige, dann ist körperliche Heilung ein wundervoller Nebeneffekt. Ein sehr wertvoller und erwünschter. Du wirst jedoch auf diesem Weg erkennen, dass es bei der Heilung von einer Autoimmun-Erkrankung wie Hashimoto-Thyreoiditis um so viel mehr geht. Und du wirst bei jeden Schritt unendlich dankbar sein, dass du ihn gegangen bist.

 

 

Wie gehe ich mit körperlichen Symptomen um?

Es geht bei der Heilung einer Autoimmun-Erkrankung somit nie um die reine Behandlung körperlicher Symptome. Natürlich müssen diese angegangen werden, um parallel zur wirklichen Heilung deinen Körper zu unterstützen. So bitte ich dich, auf keinen Fall auf schulmedizinische Medikamente zu verzichten, wenn du diese benötigst.

 

Wozu ich dich jedoch einladen möchte, ist, zu unterscheiden, was Heilung und was Symptombekämpfung ist. Schulmedizinische Medikamente bieten eine Massnahme zur Symptombekämpfung an. Manchmal ist das lebensrettend. Manchmal kann es deinen Gesundheitszustand stabilisieren, während du mit anderen Ansätzen die Heilung von Innen angehst. Sobald sich eine gesundheitliche Besserung zeigt, sollte die schulmedizinische Medikation angepasst werden. Es wäre wundervoll, wenn dazu mehr Ärzt*innen und Heiler*innen zusammenarbeiten würden.

 

staendiges Frieren Gewichtszunahme koerperliche Schmerzen Stoffwechselstoerungen Heiserkeit Raeuspern Muedigkeit Lethargie Motivationsschwaeche Gelenkbeschwerden Verdauungsprobleme Blaehungen Sodbrennen Herzrasen Schlafstoerungen Zyklusstoerungen reizbar

 

Deine körperlichen Symptome darfst du aber auch bei der Heilung von Innen nicht vernachlässigen. Denn diese sind das Spiegelbild deiner Seelen-Wunden und weisen dir somit den Weg zur Heilung von Innen auf. Durch das "Lesen" deiner körperlichen Symptome, erkennst du nämlich, was auf Seelen-Ebene blockiert ist. Was du somit konkret angehen darfst, um deinen individuellen Heilungsweg zu begehen.

 

Je besser du diese Seelen-Sprache lernst, desto offensichtlicher werden die Erkenntnisse. Es ist wie bei einer "echten" Sprache: Je öfter du sie anwendest, desto einfacher kannst du dich darin verständigen. Und desto einfacher verstehst du in einem fremden Land die Wegbeschreibungen.

 

Was die Seelen-Sprache bei Hashimoto bedeutet, habe ich in meinem letzten Blog-Beitrag "Ursache & Heilung von Hashimoto aus Seelensicht - Teil 5: So sieht Heilung von Innen aus!" beschrieben. Das sind generelle Botschaften für Autoimmun-Erkrankte. Individuell kann es noch tiefer-gehende Bedeutungen geben. Je mehr du dich mit deinen Symptomen als Seelen-Sprache beschäftigst, desto besser lernst du dich und dein Innenleben kennen. Und desto tiefergehender kann die Heilung von Innen sein. In meinen Online-Einzelsitzungen unterstütze ich dich gerne als mediale Gesundheits-Coach bei der Übersetzung deiner Seelen-Sprache.

 

 

Gibt es direkte Möglichkeiten, um den Körper zu heilen?

Du hast nun erfahren, dass die Behandlung von Symptomen nicht zielführend zur Heilung einer Autoimmun-Erkrankung ist. Das wäre so, wie wenn du morgens in den Spiegel schaust und deine Frisur schrecklich findest. Das Reinigen des Spiegels wäre dann keine hilfreiche Lösung. Nur das Richten deiner Frisur bringt eine Verbesserung. Das ist in Falle einer Autoimmun-Erkrankung die Heilung von Innen.

 

Wenn aber der Spiegel so dreckig ist, dass du dich darin nur verzehrt wahrnimmst, dann kann es sein, dass du dein Spiegelbild fürchterlich findest. Wobei jedoch dein Spiegelbild in diesem Fall nicht der Realität entspricht. Es liegt dann tatsächlich an einer dicken Verkrustung von Dreck auf dem Spiegel. In einem solchen Fall bringt natürlich das kräftige Reinigen des Spiegels zumindest die Realität ans Licht.

 

In unserem Fall bedeutet das, dass die seelische Ursache deiner Autoimmun-Erkrankung den Körper nach und nach "verkrusten" lässt, so dass du auch keine körperliche Besserung spürst, wenn du auf der energetischen Ebene die wahren Ursachen aufhebst. Diese Verkrustungen des Körpers setzen sich im Nervensystem und in den Faszien fest.

 

Autonomes Nervensystem Parasympathikus aktivieren Nervensystem regulieren Entspannung Atemuebungen ventraler Nervus Vagus Heilnerv Regeneration Reparaturarbeiten Stressreaktion Flucht und Kampf Erstarrung Ueberlebensmodus Seelenwunde Spiegelbild der Seele

 

Im Folgenden möchte ich dir aufzeigen, was diese körperlichen "Verkrustungen" konkret bedeuten und wie du sie auf sanfte Weise lösen kannst, um deinen Körper bei der Heilung zu unterstützen.

 

 

Die Wichtigkeit deines autonomen Nervensystems

Die seelische Ursache einer Autoimmun-Erkrankung ist ein Entwicklungs- und Bindungstrauma. Ein Trauma ist eine Seelen-Wunde, die aus einer überwältigenden Situation heraus entsteht, bei der sich dein Überlebenssystem nicht in der Lage sieht, sich heil daraus heraus zu bewegen.

 

Auf körperlicher Ebene bedeutet ein Trauma, dass dein System in einer Stress-Reaktion stecken bleibt. Chronischer Stress ist dann der "Anzünder" für deine körperlichen Symptome. Es werden vier verschiedene Stressreaktionen unterschieden:

  • Hofieren bzw. Unterwerfung (engl.: fawn response) 
  • Flucht- und Kampf-Modus (engl.: fight-or-flight response) 
  • Erstarrung (engl.: freeze response) 

Das Nervensystem, das bei Trauma relevant ist, nennt man autonomes Nervensystem. Es besteht aus dem Parasympathikus und dem Sympathikus. Grob gesagt ist der Parasympathikus für Regeneration, Heilung und Entspannung (engl.: rest and digest mode) zuständig und der Sympathikus für Aktivität (engl.: fight or flight mode). Der Parasympathikus ist auch als Vagusnerv bekannt. Er besteht gemäss der Polyvagal-Theorie aus einem ventralen (d.h. vorderen) und einen dorsalen (d.h. hinteren) Nervenast.

 

Wenn der ventrale Vagusast aktiviert ist, dann bist du ganz präsent, fühlst dich sicher und verbunden und bist glücklich und im Vertrauen. Dabei ist dein System entspannt und der Atem fliesst tief und natürlich. Und deine Regenerations- und Selbstheilungskräfte können aus dem Vollen schöpfen. Denn dein Körper hat unvorstellbare Heilungsmöglichkeiten in sich drin.

 

Urvertrauen Verbundenheit flexibel Leichtigkeit Lebensfreude Lebendigkeit sich sicher fuhlen psychologische Sicherheit im Hier und Jetzt sein ganz praesent sein gesunder Selbstwert gesunde Grenzen Klarheit Entscheidungen treffen naehrendes Leben gestalten

Das macht chronischer Stress mit dem Nervensystem

Sobald Stress aufkommt, wird der Sympathikus aktiviert. Dein System bereitet dich vor, zu hofieren, zu kämpfen oder zu flüchten, um dein Überleben zu sichern. Eine solche Stressreaktion macht kurzfristig Sinn. Doch nach einer kurzen Stressreaktion ist es wichtig, dass dein System wieder in den ventralen Vagusast zurück findet. Leider ist dieser Weg bei Trauma blockiert.

 

Wenn dein Sympathikus in deinem normalen Alltag aktiviert ist, dann erkennst du das an innere Unruhe, Angst, Wut, ständigen Zweifeln und Gedankenkreisen. Deine Muskeln sind verspannt und dein Atem ist oberflächlich, schnell und flach.

 

Und da dein Überlebenssystem bei Trauma im Dauermodus aktiviert bleibt, hat dein Körper keine Kapazität mehr für Heilung und Regeneration. Doch wenn der Körper Schaden nicht mehr beheben und Giftstoffe nicht ausreichend entsorgen kann, dann wird er zu einer immer grösseren Bruchbude und Müllhalde. Und irgendwann ist es zu viel und die körperliche Krankheit zeigt sich. Und schlägt immer mehr um sich. Es ist ja leider bekannt, dass es selten bei einer Autoimmun-Erkrankung bleibt. Zumindest solange die Selbstheilungskräfte und damit der ventrale Vagusast nicht wieder aktiviert werden.

 

Wenn die traumatisierende Stressreaktion heftiger wird und dich in einen ohnmächtigen Zustand versetzt, dann wird der dorsale Vagusast aktiviert. Du fällst in eine Erstarrung. Du hattest alles gegeben und konntest nichts bewirken. Wenn dies in deiner frühen Kindheit geschah, dann ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass das dein aktueller "Normalzustand" ist. Und das ist er meiner Wahrnehmung nach bei feinfühligen Frauen mit Hashimoto, wie ich in meinem Blog-Beitrag "So wirkt sich Wut und Aggression auf deinen Körper aus" beschreibe.

 

Den Erstarrungszustand erkennst du an Depression, Erschöpfung, Resignation, Rückzugverhalten, Hilflosigkeit, Ohnmachtsgefühle, Trauer und einem Gefühl von Leere und Sinnlosigkeit. Deine Muskeln sind entweder schlaff oder starr und du hältst standardmässig deinen Atem an.

 

chronischer Stress Erschoepfung Resignation, moechte mich nur zurueck ziehen alleine sein fuehle mich hilflos und ohnmaechtig tiefe Traurigkeit Gefuehl von Leere innere Unruhe Angst Wut Zweifeln Gedankenkarussell Verspannungen Entgiftungsstoerung Gruebeln

Wie kann ich meinen Heilnerv wieder aktivieren?

Die Aktivierung des ventralen Astes des Vagusnervs ist somit ein wesentlicher Schlüssel für deine körperliche Heilung. Dafür gibt es viele, sehr unterschiedliche Ansätze und es ist wichtig, dass du den für dich optimalen Ansatz findest. Es gibt somit auch für diese körperliche Heilung kein Patentrezept. In meinen Online-Einzelsitzungen spreche ich deshalb immer individuell auf dich abgestimmte Empfehlungen aus.

 

Wichtig bei allen Ansätzen ist, dass du es sanft angehst. Dein System steckt in einem Trauma-Zustand fest, auch wenn du dir das im Moment noch nicht vorstellen kannst, weil du die Erlebnisse verdrängt hast. Lasse dir Zeit und finde die liebevolle Geduld mit dir, die es für einen solchen tiefgehenden Prozess braucht. Dadurch aktivierst du den ventralen Vagusnerv auch gleich mit.

 

Je nachdem, ob du im Flucht- und Kampf-Modus oder in der Erstarrung feststeckst, sind zudem unterschiedliche Ansätze sinnvoll, um den ventralen Vagusnerv zu aktivieren. Generell sind dafür Atemübungen wertvoll. Beim Flucht- und Kampf-Modus ist eine tiefe Bauchatmung mit doppelt so langer Ausatmung wie Einatmung empfehlenswert (z.B. auf 4 zählen beim Ein- und auf 8 beim Ausatmen). Bei der Erstarrung ist ein kohärentes Atmen hilfreicher. Dafür atmest du langsam und gleich lange ein wie aus (z.B. je auf 10 beim Ein- und Ausatmen zählen).

 

 

So wirkt sich Trauma auf deine Faszien aus

Ein Trauma hinterlässt nicht nur seine Spuren im autonomen Nervensystem, sondern auch in den Faszien. Faszien - auch Bindegewebe genannt - umhüllen alles im Körper. So sind Muskeln, Nerven, Blutbahnen, Knochen, Organe etc. alle von einer solchen schwammartigen, dünnen Schicht ummantelt.

 

Faszien sind dabei so etwas wie dein Körpergedächtnis. Alles, was je deinem Körper geschehen ist, ist hier gespeichert. Und somit auch jegliche traumatisierende Situation, die du in deinem Leben erfahren hast. Auch alle Ereignisse, die du im Mutterleib oder in deiner frühen Kindheitsphase erlebt hast, und an denen du dich nicht mehr erinnern kannst.

 

Entwicklungstrauma Bindungstrauma Ueberforderung Koerpergedaechtnis Faszien lösen verklebtes Bindegewebe Selbstwirksamkeit Selbstermaechtigung Selbstvertrauen Sinn im Leben finden sich lebendig fuehlen naehrende Beziehungen Bindungsangst Verletztheit

 

Die Faszien widerspiegeln dadurch den Zustand deines Nervensystems. Ein festgefahrener Flucht- und Kampf-Modus ist somit auch durch verklebte Faszien zu erkennen. Noch schlimmer ist das bei starren Muskeln bei einem festsitzenden Erstarrungszustand.

 

 

Wie kann ich meine Faszien lösen?

Zur Heilung deines Körpers gehört somit auch die Lösung verklebter Faszien. Und das sollte ebenfalls auf ganz sanfte Weise geschehen, da die Faszien zarte Strukturen darstellen und bei zu heftiger Bearbeitung Schaden erleiden können. Zudem hat dein Körper durch die jahrelange Krankheit bereits Vieles mitgemacht und verdient ein sanftes Vorgehen zur Heilung.

 

Leider sind viele feinfühlige Frauen mit Autoimmun-Erkrankungen wie Hashimoto Perfektionisten. Auch das ist eine Traumafolge. Durch ihren Perfektionismus und dem Wunsch dazuzugehören, machen sie (fast) jeglichen gesellschaftlichen Trend mit. Auch den Sportwahn, den man im westlichen Kulturkreis oft antrifft.

 

Wenn du jedoch mit verklebten Faszien ein intensives Muskeltraining angehst, dann führt das einerseits zu noch verklebteren und damit schmerzhafteren Faszien. Andererseits baust du dadurch so etwas, wie einen äusseren Muskelpanzer auf. Doch im Inneren verbleiben verklebte und erstarrte Faszien und Muskeln. Und damit das Trauma, die Verspannungen und der Schmerz.

 

Heilsamer ist es, wenn du jegliche intensive Sportart erst einmal ganz sein lässt und ein sanftes Faszientraining angehst. Zu Beginn ganz ohne harte Faszienrollen & Co. Je mehr deiner Faszien gelöst sind, desto mehr kannst du auch weiche Bälle & Co. zur Unterstützung dazunehmen.

 

Wenn du dir Unterstützung zur Lösung der tiefliegenden Faszienstrukturen wünschst, dann empfehle ich dir eine Rebalancing-Therapie (=> Liste mit Rebalancing-Therapeuten). Das ist eine manuelle Körper-Therapie, die sehr sanft und nachhaltig wirkt.

 

Konkurrenzdenken Perfektionistin Angepasstheit Hofieren langes Ausatmen Bauchatmung kohaerentes Atmen Pilates Spazierengehen heilsame Bewegungsart intensives Sporttraining Tiefenmuskulatur aufbauen Heilungsprozess artgerechtes Leben Resilienz Missbrauch

 

Und wenn deine Faszien bis im Inneren gelöst sind, dann starte zuerst mit einem Training, das die Tiefenmuskulatur aufbaut. Das sind alle Trainingseinheiten auf einem Bein, bei denen du das Gleichgewicht halten musst. Pilates ist ebenfalls wunderbar, da es konkret darauf ausgerichtet ist, die Tiefenmuskulatur aufzubauen.

 

 

Welche weitere Bewegungsart ist heilsam?

Erst wenn die Faszien gut gelöst und die Tiefenmuskulatur aufgebaut ist, kannst du noch weitere Sportarten dazunehmen. Doch wähle diese bitte so aus, dass sie dir Freude bereiten. Denn dies ist ebenfalls etwas, das deinen ventralen Vagusnerv aktiviert. Jeglicher Wunsch nach Anerkennung und jegliches Konkurrenzdenken hingegen aktiviert den Sympathikus. So wähle deine Bewegungsart achtsam.

 

Die beste Bewegungsart neben einem sanften Faszientraining ist das Spazierengehen in der Natur. Die Natur hat eine hochschwingende Energie, welche Freude und Leichtigkeit aktiviert. Das Grün der Natur wirkt auf dein Herz und dein Nervensystem entspannend. Und der optische Flow, wenn du geradeaus schaust beim monotonen und entspannten Spazierengehen, aktiviert ebenfalls den ventralen Vagusnerv. Es gibt somit nichts Besseres, wenn du Heilung durch Bewegung erzielen möchtest.

 

Neben diesen Massnahmen zur Heilung deines Körpers ist ein artgerechtes Leben wertvoll für einen tiefgehenden Heilungsprozess. Was das bedeutet und wie du dies ganz einfach umsetzen kannst, erfährst du im nächsten Blog-Beitrag. Abonniere gerne meinen Newsletter, damit ich dich direkt informieren kann, wenn mein nächster Blog-Beitrag veröffentlicht ist.

 

Wenn du nicht länger warten, sondern gleich mit dem Heilungsprozess starten möchtest, dann unterstütze ich dich gerne im Rahmen meiner Online-Einzelsitzungen. Das biete ich dir eine Kombi von InnenWandel und KörperUnterstützung an - und zwar alles individuell auf dich abgestimmt. Ich freue mich, wenn ich dich für deinen Heilweg an die Hand nehmen darf!

 

Herzlichst

Dr. Manuela Lamberti

 

P.S.: Hat dir dieser Blog-Beitrag gefallen? Was nimmst du für dich mit? Ich freue mich, wenn du mir das unten in den Kommentaren schreibst!

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0